Selbstverwirklichung Beispiele und Möglichkeiten Header

Immer mehr Menschen suchen nach Wegen, sich selbst zu verwirklichen, um selbstbestimmter, authentischer und erfüllter zu leben. Doch welche Möglichkeiten gibt es überhaupt? Was sind Beispiele für Selbstverwirklichung? Und wie gehe ich meine persönliche Entfaltung am besten an? In diesem Artikel findest du Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um deine individuelle Selbstverwirklichung.

Bedeutung und Definition: Was ist Selbstverwirklichung?

Der Begriff Selbstverwirklichung bedeutet laut Duden: die Entfaltung der eigenen Persönlichkeit durch das Realisieren von Möglichkeiten, die in jemandem selbst angelegt sind. Anders formuliert: Selbstverwirklichung ist, wenn du dein Potenzial entfaltest, um so zu leben, wie es dir entspricht.

Das geschieht, indem du:

  • die Verantwortung für dein Lebensglück wahrnimmst
  • für dich und deine Bedürfnisse einstehst
  • dich von fremden Vorstellungen, Erwartungen und Zwängen befreist
  • deine individuellen Wünsche, Träume und Ziele verfolgst


Selbstverwirklichung ist deine individuelle Antwort auf wichtige Fragen wie:

  • Wer möchtest du sein?
  • Wie möchtest du leben?
  • Was gibt dir ein Gefühl von Sinn und Erfüllung?
  • Was ist deine Leidenschaft?
  • Was möchtest du bewirken?

„Oft bist du nicht müde, weil du zu viel getan hast – sondern weil du zu wenig von dem getan hast, was dich innerlich zum Funkeln bringt.“ – Alexander den Heijer

Selbstverwirklichung: Beispiele und Möglichkeiten

Selbstverwirklichung bedeutet für jeden Menschen etwas anderes, daher findet sie auf verschiedene Weise Ausdruck. Viele von uns denken im ersten Moment an eine berufliche Veränderung und Neuorientierung. Da wir einen Großteil unseres Lebens mit der Arbeit verbringen, verbirgt sich hier sicher das größte Potenzial für Selbstverwirklichung, doch nicht das einzige.

Isabelle Müller-Pál

Selbstverwirklichung mit Mentaltraining

Beispiele für berufliche Selbstverwirklichung

Es gibt die verschiedensten Beispiele für Selbstverwirklichung im Beruf. Lies hier inspirierende Medienberichte über Menschen, die sich beruflich neu orientiert und so ihr Glück gefunden haben:

👉 Vom Unternehmensberater zum Hüttenwirt

👉 Fürs Reisen das Leben umgekrempelt

👉 Nach dem Krebs in die Model-Karriere

👉 Berufswechsel für mehr Lebensqualität (3 Porträts)

Um deiner eigenen beruflichen Erfüllung näherzukommen, frage dich beispielsweise:

  • Welche Tätigkeit entspricht nicht nur deinen Stärken und Fähigkeiten, sondern auch deinen Interessen und deiner Persönlichkeit?
  • Wem könntest du mit deinen individuellen Lebenserfahrungen und deinem Wissen helfen?
  • Was gibt dir ein Gefühl von Sinn und Erfüllung? (siehe auch: Sinn des Lebens finden – 42+3 Impulse)

Für die Antworten, die du findest, musst du nicht sofort deinen aktuellen Job kündigen. Überlege dir zunächst:

  • Wie könntest du diese Aspekte mehr in deinen aktuellen Job integrieren?
  • Was müsste sich in deinem Job ändern, damit du dich in diese Richtung entwickeln kannst?
  • Wie könntest du diese Richtung außerhalb deines Jobs ausprobieren, um erste Erfahrungen zu sammeln, und zu sehen, was sich daraus ergibt?

Selbstverwirklichung neben dem Beruf

Selbstverwirklichung findet nicht nur auf beruflicher Ebene statt. Du kannst dich auch in deiner Freizeit neben dem Job persönlich entfalten und Erfüllung finden; etwa durch ein Hobby, ein Ehrenamt oder ein Leidenschaftsprojekt.

Spannend dabei: Oftmals wird auf diese Weise ein Samen gelegt, der sich mit der Zeit zu einer beruflichen Neuorientierung entwickelt. Selbstverwirklichung ist ein Prozess.

Viele Menschen jedoch scheuen Veränderung und verharren in einer unglücklichen Situation, nur, weil der Erfolg des Plan B ungewiss ist und sie das Ergebnis noch nicht sehen können. Das ist ein Fehler. Es geht nicht darum, von Anfang an den perfekten Plan zu haben, sondern überhaupt in der richtigen Richtung unterwegs zu sein. Bereits das ist ein völlig anderes Lebensgefühl. Und der Weg ergibt sich beim Gehen! (siehe auch: Selbstverwirklichung: 5 Buchtipps für ein erfülltes Leben)

Hier sind einige Beispiele und Tipps, wie die ersten Schritte deiner Selbstverwirklichung aussehen könnten:

  • Reisen: Entdecke die Welt!

    Welche Sehnsuchtsorte trägst du schon lange in dir? Was hindert dich, sie zu besuchen? Wie könntest du das Reisen mehr in deinen Alltag integrieren? Kannst du remote arbeiten oder ein Sabbatical beantragen? Wie willst du andere an deinen Reiseerfahrungen teilhaben lassen? (Blog, Social Media, Reiseführer schreiben)

  • Kreativität: Erschaffe Neues!

    Welche kreativen Tätigkeiten haben dir als Kind Freude bereitet? Wobei hast du die Zeit vergessen? Du könntest eine Kreativ-Ecke in deinem Zuhause einrichten, den Dachboden zu einem Atelier umbauen und/oder deine selbstgemachten Produkte bei Etsy zum Verkauf anbieten.

  • Ehrenamt: Engagiere dich!

    Du könntest einen Beitrag für die Gemeinschaft leisten, z.B. mit Hunden aus der Nachbarschaft Gassi gehen, Senior:innen unterstützen, dich in der Lokalpolitik oder in Umwelt- und Tierschutzprojekten engagieren. Auf ehrenamtssuche.de findest du verschiedene gemeinnützige Organisationen in deiner Nähe.
  • Spezialwissen: Werde zum Nerd in deinem Thema!

    Was hat dich schon immer interessiert, aber du hast dir bislang wenig Zeit genommen, um tiefer zu tauchen? Vielleicht hast du z.B. als Kind davon geträumt, Astronaut:in zu werden. Es muss ja nicht gleich eine Weltraummission sein, aber du könntest damit beginnen, dir ein tieferes Wissen über das Universum und die Raumfahrt anzueignen.

  • Weiterbildung: Qualifiziere dich in deinen Interessen!

    Es gibt in vielen Interessensgebieten Ausbildungen und Seminare, mit denen du dein Interesse weiter vertiefen und professionalisieren kannst. So z.B. eine Coaching-Ausbildung, eine Hundetrainer:in-Lizenz, eine Fortbildung zur Ernährungsberater:in, usw.

  • Leidenschaftsprojekt: Folge der Freude!

    Welches private Projekt könnte deine Freude und Begeisterung wecken? Spielst du schon lange mit dem Gedanken, ein Buch zu schreiben? Hast du Lust, mit dem Gärtnern anzufangen? Eine neue Fremdsprache zu lernen? Wie wäre es, deine Wohnung von Grund auf auszumisten und umzugestalten?

  • Sport: Werde besser und besser!

    Welche Sportart motiviert dich zu höheren Zielen? Welche könntest du neu ausprobieren? Gibt es Wettkämpfe und Auszeichnungen, die du als Ansporn nutzen kannst? Was brauchst du, um das nächste Level zu erreichen?

„Proportional zum eigenen Mut schrumpft das Leben oder dehnt sich aus.“ – Anais Nin

Selbstverwirklichung im Leben: eine unrealistische Fantasie?

Vielleicht hast du deine Gedanken um das Thema Selbstverwirklichung schon öfter beiseitegeschoben. Dafür kann es diverse Gründe geben:

  • Dir fehlt die Zeit, darüber nachzudenken.
  • Du weißt nicht, wo du anfangen sollst.
  • Du weißt nicht, was du konkret verändern willst und/oder kannst.
  • Du hast zu große Angst, etwas in deinem Leben zu verändern.
  • Du zweifelst daran, dass das Leben auch anders sein kann als du es bisher kennst.
  • Du glaubst (unbewusst), dass du es nicht verdient hast, glücklich zu sein.

Ein unerfüllter Wunsch nach Selbstverwirklichung ist kein fantasievolles Luxusproblem, sondern ein realer Schmerz. Dieser Schmerz zeigt uns an, dass wir einen Punkt im Leben erreicht haben, an dem wir eine persönliche Weiterentwicklung und positive Veränderung brauchen. Ein bekanntes psychologisches Modell in diesem Zusammenhang ist die Maslowsche Bedürfnispyramide, siehe weiter unten.

Handlungsbedarf besteht spätestens dann, wenn der Körper Alarm schlägt und deutliche Signale sendet (z.B. innere Unruhe, ständige Müdigkeit, Stresssymptome, Grübeln, Ängste) oder wenn sich das ungute Gefühl einschleicht, nicht das eigene Leben zu leben. Du willst sicher nicht am Ende deines Lebens mit Reue und Trauer zurückblicken, da du deine Chancen nicht genutzt hast.

Mental Update - Update für dein Unterbewusstsein

Hol dir dein Mental Update

Aktiviere die Kraft deines Unterbewusstseins, um deine Ziele leichter und schneller zu erreichen.

MEHR ERFAHREN

Selbstverwirklichung nach Maslow (Bedürfnispyramide)

In der Psychologie ist der Begriff der Selbstverwirklichung eng verbunden mit Abraham Maslow und seinem Konzept der Bedürfnispyramide. Das Bedürfnis nach Selbstverwirklichung steht hier ganz oben an der Spitze der Pyramide. Es wird spürbar, wenn alle anderen darunterliegenden Bedürfnisse gestillt sind:

  • Physiologische Bedürfnisse
  • Sicherheitsbedürfnisse
  • Soziale Bedürfnisse: Zugehörigkeit und Austausch
  • Individualbedürfnisse: Wertschätzung und Anerkennung

Mittlerweile wird jedoch davon ausgegangen, dass nicht jedes Bedürfnis zunächst vollständig erfüllt sein muss, bevor das darüberliegende sich auftut. Der Wunsch nach Selbstverwirklichung kann auch schon früher und zeitgleich mit anderen Bedürfnissen aufkommen. Die verschiedenen Bedürfnisstufen werden heute nicht mehr so trennscharf, sondern eher fließend verstanden.

Selbstverwirklichung Beispiele - Maslow

„Eines Tages wirst du aufwachen und keine Zeit mehr haben für die Dinge, die du immer wolltest. Tu sie jetzt.“ – Paulo Coelho

Was hindert mich, mein Potenzial zu entfalten?

Es gibt einige Aspekte seitens der Gesellschaft, aber auch in uns selbst, die unserem Wunsch nach Selbstverwirklichung im Weg stehen können.

  • Fremde Erwartungen: Häufig sind wir sehr beeinflusst durch die Erwartungen und Vorstellungen unserer Eltern, Freunde oder Kolleg:innen, sodass wir unsere innere Stimme kaum wahrnehmen. Wir spüren zwar, dass wir mit unserer Lebenssituation unzufrieden sind, aber halten an ihr fest, da wir keine Alternative sehen. Nur wenn du dich von fremden Einflüssen befreist, kannst du zu dir finden und deinen eigenen Weg gehen.

  • Fehlende Priorisierung: Vor der praktischen Selbstverwirklichung steht die theoretische Selbstreflexion, für die ich mir Zeit und Raum nehmen muss. Wer sich ständig im Hamsterrad dreht, wird keine neuen Erkenntnisse über sich und seine Zukunft gewinnen können. Prüfe für dich, wie du deine Prioritäten im Alltag setzt. Bist du es nicht wert, weiter oben auf deiner Prio-Liste zu stehen?

  • Mangel an Selbstvertrauen: Veränderungsprozesse sind immer auch mit Unsicherheiten, Selbstzweifeln, negativen Gedanken und Ängsten verbunden. Das ist völlig normal, wenn du deine bisherige Komfortzone ausweitest und kein Zeichen dafür, dass der Weg ein falscher ist. Arbeite an deinem Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen, um dich von Ängsten nicht so leicht aufhalten zu lassen.

  • Durchhaltevermögen: Viele Wünsche, Ziele und Träume sind nicht per Fingerschnippen umzusetzen, sondern erfordern einen langen Atem. Es braucht Durchhaltevermögen und Disziplin, um nicht beim ersten Gegenwind aufzugeben. Rechne von Beginn an mit Herausforderungen und gib dir selbst das Versprechen, dranzubleiben, bis du dein Ziel erreicht hast.

Ist persönliche Entfaltung egoistisch?

Auch der Gedanke, dass Selbstverwirklichung ein egoistisches Anliegen sei, lässt sich als ein Hindernis in der Selbstverwirklichung betrachten. Im Sinne von: „Ich stelle mich an vorderste Stelle, nach mir die Sintflut.“ So ist es aber nicht. Eine wichtige Voraussetzung, um sich selbst verwirklichen zu wollen und können, ist Eigenverantwortung. Eigenverantwortung ist nicht Egoismus!

👉 Eigenverantwortung heißt: „Ich übernehme Verantwortung für mein Leben: Ich treffe bewusste Entscheidungen, statt einfach nur mitzuschwimmen.“ Oftmals ist ein solch individueller Weg mit einem gesellschaftlichen Nutzen verbunden. Denn je mehr ich zu mir selbst finde und in meiner vollen Kraft bin, umso mehr kann und will ich etwas zurückgeben und einen sinnvollen Beitrag für die Welt leisten.

👉 Egoismus heißt: „Ich handle ohne Rücksicht auf andere. Dass andere durch meine Entscheidungen schaden nehmen, interessiert mich nicht.“ Selbstverständlich sollte ich bei jeder Entscheidung die Auswirkungen auf mein Umfeld in meine Überlegungen miteinbeziehen. Sich selbst zu priorisieren heißt nicht automatisch, andere zu benachteiligen.

„Habe keine Angst, das Gute aufzugeben, um das Großartige zu erreichen.“ – John D. Rockefeller

Selbstverwirklichung: Wie geht das?

Selbstverwirklichung beginnt mit der Selbstreflexion, geht über in die Umsetzung und ist möglicherweise eine lebenslange Aufgabe – da wir uns ja immer weiterentwickeln. Auf diesem Weg tauchen oft früher oder später Unsicherheiten und Ängste auf, die uns limitieren und blockieren. Deshalb besteht eine erfolgreiche Selbstverwirklichung nach meiner persönlichen und fachlichen Erfahrung aus drei Schritten:


👉 Schritt 1: Selbstreflexion

Beginne damit, dich selbst auf tiefer Ebene zu reflektieren und dir bewusster zu werden, wer du bist und sein willst. Erkenne deine Werte, Bedürfnisse und Ziele. Komm deiner Freude und Begeisterung auf die Spur und finde heraus, was dich erfüllt. Wichtig dabei: Klammere die Angst aus und erlaube dir, groß zu träumen! (siehe auch: Selbstverwirklichung: 5 Buchtipps für ein erfülltes Leben)

👉 Schritt 2: Selbstvertrauen

Prüfe, was dir innerlich im Weg steht, um dein Ziel zu erreichen. Betrachte deine Unsicherheiten und Ängste nicht als „Showstopper“, sondern als Chance. Du kannst lernen, mit ihnen umzugehen und wirst an ihnen wachsen. Mut, mentale Stärke und Selbstvertrauen sind erlernbar. (siehe auch: 5 Übungen, die deine mentale Stärke trainieren und Aktiviere die Kräfte deines Unterbewusstseins)

👉 Schritt 3: Kleine Schritte in die richtige Richtung

Starte mit kleinen, kontinuierlichen Schritten in Richtung deines Ziels. Öffne dich für neue Erfahrungen. Bleib dran, auch wenn es mal schwierig wird. Lerne dazu und entwickle dich weiter. Du kannst deinen Weg jederzeit anpassen und nachkorrigieren – das gehört dazu!

Isabelle Müller-Pál

Selbstverwirklichung mit Mentaltraining

„You can’t connect the dots looking forward; you can only connect them looking backward. So, you have to trust that the dots will somehow connect in your future. You have to trust in something — your gut, destiny, life, karma, whatever. This approach has never let me down, and it has made all the difference in my life.“ – Steve Jobs

Lohnt sich der Weg?

Selbstverwirklichung ist selten ein geradliniger Prozess, sondern in aller Regel mit Mut und Herausforderungen verbunden. Das ist ganz normal und kein Grund, unzufrieden im Schneckenhäuschen zu verharren.

Wenn du dich erst auf den Weg gemacht hast, wirst du viele neue Möglichkeiten und Perspektiven entdecken, die dir helfen, deinen authentischen Weg zu finden. Oft braucht es nur einen mutigen Schritt und von hier an entwickeln und fügen sich die Dinge. Rückblickend stellt sich dann oft die Frage: „Warum hab ich das eigentlich nicht schon früher gemacht?“

Und selbst wenn es nicht zu hundert Prozent so werden sollte, wie du es dir erträumst, hast du trotzdem gewonnen. Denn wer sich auf den Weg der Selbstverwirklichung begibt, der wird sich nicht am Ende seines Lebens fragen müssen: „Was wäre wohl gewesen, wenn …?“

Isabelle_Mueller-Pál Klarheitsgespräch

Als Mentaltrainerin begleite ich dich zu Klarheit und mentaler Stärke – der Schlüssel für dein wahres Ich. Lass uns sprechen!

Außerdem im Blog:

Zur Blog-Übersicht


Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Newsletter

Tipps und Inspiration rund um Klarheit und mentale Stärke

Cookie Consent mit Real Cookie Banner