Klarheit bekommen

Je mehr Wahlmöglichkeiten wir haben, umso schwerer fällt es uns, eine Entscheidung zu treffen. In unserer heutigen Welt spüren wir das immer mehr. Dabei hängen Entscheidungsfähigkeit und Klarheit gar nicht so sehr von den verfügbaren Optionen ab – sondern in erster Linie von dir als Mensch. Je besser du dich selbst kennst, umso klarer spürst du, welcher Weg der richtige für dich ist. In diesem Artikel erfährst du, welche 3 Bausteine dir helfen, Klarheit zu bekommen und herauszufinden, was du wirklich willst.

Klarheit bekommen – Baustein 1: Ehrlichkeit mit dir selbst

Nur wenn du radikal ehrlich mit dir selbst wirst, kannst du erkennen, was in deinem Leben in Schieflage geraten ist und wo genau du dir Veränderung wünschst.

Häufig orientieren wir uns sehr an dem, was andere Menschen in unserem Umfeld denken oder sagen. Wir übernehmen Vorstellungen aus unserem Familien- und Freundeskreis oder aus der Gesellschaft, ohne sie zu hinterfragen. Der Einfluss deiner ersten Bezugspersonen aus deiner Kindheit auf dein heutiges Denken und Verhalten als erwachsener Mensch ist enorm!

Um herauszufinden, was du wirklich willst, ist es daher unerlässlich, dass du dich loslöst von den Erwartungen anderer. Dazu gehören auch Erwartungen, die du bislang an dich selbst gestellt hast, dir aber nicht mehr dienen.

Hör auf, dir selbst etwas vorzumachen und dir die Dinge schönzureden. Trau dich, dir einzugestehen, in welchen Lebensbereichen du unzufrieden, unerfüllt oder unglücklich bist. Ehrlichkeit mit dir selbst ist die wichtigste Voraussetzung für eine positive Veränderung.

Baustein 2: Wahrnehmung deiner Emotionen

Um gute, lebensdienliche Entscheidungen treffen zu können, brauchst du einen guten Zugang zu deinen Emotionen. Denn alle Entscheidungen, selbst die vermeintlich rationalen, sind an deine Gefühlswelt geknüpft.

Du kennst das: Wenn du Argumente abwägst und nach langem Überlegen schließlich denkst: „Das ist es, das ist der richtige Weg“, dann fühlt sich das für dich entsprechend gut an. Eine vernunftbasierte Entscheidung, die sich gleichzeitig falsch anfühlt, würdest du nicht treffen!

Deine Gefühle sind an allen Entscheidungsprozessen beteiligt. Deshalb ist es wichtig, dass du dich selbst gut spüren und wahrnehmen kannst. Je besser du darin bist, umso leichter fallen dir Entscheidungen.

Wenn du Schwierigkeiten hast, deine Emotionen wahrzunehmen: Keine Sorge, du kannst das. Manchmal ist der Zugang zu unserer Gefühlswelt, aufgrund der Anforderungen, die das Leben an uns gestellt hat, etwas „verschüttet“. Mit ein wenig Übung kannst du ihn wieder öffnen.

Baustein 3: Bewusstsein über deine Werte

Werte drücken aus, was dir im Leben übergeordnet wirklich wichtig ist. Zum Beispiel Familie, Freiheit oder Vertrauen. Es hilft ungemein, sich der eigenen Werte bewusst zu werden und sie einmal klar zu definieren, denn sie wirken dann wie ein innerer Kompass, den du immer bei dir hast.

Egal, ob es sich um kleine Alltagsentscheidungen oder große Lebensfragen handelt: Wenn du im Sinne deiner Werte entscheidest, kannst du nichts falsch machen. Sie halten dich in der richtigen Spur.

Ehrlichkeit mit dir selbst, das Wahrnehmen deiner Emotionen und ein Bewusstsein über deine Werte – mit diesen 3 Bausteinen bekommst du ein großes Stück mehr Klarheit!

Nimm dir unbedingt ausreichend Ruhe und Zeit, um den Nebel zu lichten – es lohnt sich.

Wünschst du dir einen bewährten Fahrplan, der dich sicher ans Ziel führt? Ich unterstütze dich gerne. Reserviere dir einfach ein kostenfreies Klarheitsgespräch mit mir. Ich freue mich auf dich!

 

Als Mentaltrainerin begleite ich dich zu Klarheit und mentaler Stärke – weg von Unzufriedenheit, Selbstzweifeln und dem Gefühl, nur noch zu funktionieren; hin zu der Person, die du in Wahrheit bist.

Wenn du ein leises oder lautes “Ja” in dir spürst, sollten wir uns kennenlernen. Reserviere dir dafür einfach dein Klarheitsgespräch in meinem Kalender.

Außerdem im Blog:

Zur Blog-Übersicht


Blog-Updates abonnieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.